EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Entwicklung: STREBA steht für ein Verzeichnis der Eisenbahnstrecken in Deutschland. Das Nummernsystem wurde zwischen 1970 und 1975 vom Vermessungsdienst der Deutschen Bundesbahn entwickelt. Es wurde 1989 eingeführt und im Jahre 1993 um die Strecken der ehemaligen Deutschen Reichsbahn erweitert. In der STREBA sind alle amtlichen Strecken enthalten, die geplant, im Bau befindlich, stillgelegt, abgebaut oder verkauft wurden, wenn es Rechtsverpflichtungen der Deutschen Bahn gibt. Bei der Integration der dreistelligen Streckennummern der Deutschen Reichsbahn wurde vor der alten Nummer eine 6 vorangestellt. Systematik der STREBA-Streckennummern wie sie heute benutzt werden: 1xxx = Strecke beginnt in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen 2xxx = Strecke beginnt in Nordrhein-Westfalen 3xxx = Strecke beginnt in Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland 4xxx = Strecke beginnt in Baden-Württemberg 5xxx = Strecke beginnt in Bayern 6xxx = Strecke beginnt in Brandenburg, Berlin, Sachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt 7xxx = DB Strecke beginnt im Ausland 9xxx = nicht bundeseigene Strecke Im Streckenverzeichnis des „Zielbahnhofs“ werden die STREBA Streckennummern verwendet. Dort werden die Bahnstrecken zwar alphabetisch nach ihrem Namen gelistet, sie sind jedoch innerhalb eines Buchstabens nach der STEBA-Nummern sortiert.
Link zum Infrastrukturregister
Das Infrastrukturregister ist eine interaktive Karte der DB Netz AG, in der Betriebsstellen, Streckenmerkmale und Bauwerke dargestellt werden.
STREBA Streckennummern STREBA Streckennummern
nach oben  >