EINE DOKUMENTATION
Randnotiz
© Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Randnotiz vom 18. Februar 2021 Erklärung einiger Architekturbegriffe Um Empfangsgebäude zu beschreiben, verwende ist seit einiger Zeit Begriffe aus der Architektur. Dies ist besonders hilfreich bei alten Stationsgebäuden, von denen es keine Abbildungen gibt. Meist handelt es sich um Vorgängerbauten des bestehenden Bahnhofsgebäudes. Wie die meisten Berufsgruppen, so gibt es auch in der Architektur Fachbegriffe, die den meisten Fachfremden unbekannt sind. Deshalb habe ich die wichtigsten Begriffe kurz beschrieben und sie mit schematischen Abbildungen ergänzt. Dafür habe ich eine neue Seite unter > Bauten / Allgemeines / Architektur eingerichtet. Ich hoffe, dass sie für den einen oder anderen Besucher meiner Website hilfreich sind.
Randnotiz vom 28. Mai 2021 Warum werden Bahnhofsgebäude nicht auf den neusten Stand gebracht Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass die Empfangsgebäude wie auch die Stellwerke und Güterschuppen im Laufe der Zeit grundsätzlich verkauft oder abgerissen werden, da sie in ihrer Funktion nicht mehr zeitgemäß sind. Wenn ich einen Bahnhof schon besucht habe, wird sein Zustand zum Aufnahmezeitpunkt dokumentiert. Es gibt immer mehr Stationsgebäude, die abgerissen oder verkauft wurden und meine Filmaufnahmen plötzlich einen Seltenheitswert bekommen, denn sie zeigen den Bahnhof, wie er einmal war. Ein Beispiel dafür ist der Bahnhof von Lennestadt-Meggen. Die Aufnahmen entstanden im April 2019, der Abriss begann im Februar 2020. Der Bahnhof wird nie mehr ein Empfangsgebäude bekommen. Es gibt mittlerweile eine große Anzahl von Privatpersonen und Firmen, die mit viel Liebe zum Detail, Engagement und Geld die alten Gebäude sanieren oder restaurieren. Auch kaufen immer mehr Gemeinden oder Städte das Empfangsgebäude auf und sanieren es und den Bahnhofsplatz. Es sind mehr, als man allgemein annimmt. Sie erhalten dabei auch immer ein Stück unserer Kultur. Bei meinen vielen Reisen stelle ich fest, dass bei der Sanierung von Bahnhochbauten, die unter Denkmalschutz gestellt wurden, sich das Aussehen der Gebäude verändert. Das geschieht fast immer beim Verändern von Dächern, Fenstern und Türen, was ja vollkommen normal ist. Andererseits gibt es auch Bahnhöfe, die in den letzten Jahren ein modernes Stationsgebäude erhielten, dass meistens nicht von der Deutschen Bahn AG gebaut wurde, wie Wilhelmshaven oder Dortmund Hörde. Dort hat die Deutsche Bahn AG oft nur ein kleines Büro angemietet. Allerdings gibt es auch Ausnahmen wie beim Bahnhof Wissen (Sieg). Dort hatte der Bahnhof nur noch einen Bahnsteig, jedoch im August 2003 kein Empfangsgebäude, sondern einen überdachten Treppenabgang zum Bahnsteig. Erst 2006 erhielt der Bahnhof ein neues Bahnhofsgebäude. Hier lassen sich beide Zustände von August 2003 und von April 2019 vergleichen, da es zwei Webseiten vom Bahnhof gibt.
Randnotiz vom 20. Oktober 2021 Teilen einer Website Wenn eine Website bei der Datenübertragung (upload) sehr lange dauert wie zum Beispiel im August dieses Jahres die Seite bf-g.zielbahnhof.de, trenne ich die Seite in zwei neue Webseiten und korrigiere die entsprechenden Links. Dabei bleibt die erste Hälfte der Bahnhöfe erhalten, die andere Hälfte übertrage ich in die neue Website. Sie wird durch neue Links im zielbahnhof.de unter der neuen Site bf-g2.zielbahnhof.de weitergeführt. Es geht also keine Seite verloren, sondern wird einfach mit neuem Link versehen. Ein Besucher wird meistens nichts davon bemerken. Diese Teilung bereite ich immer gut vor um Fehlermeldungen zu vermeiden. Nur in der Zeit der Übertragung der neuen Website bf-g2.zielbahnhof.de kann es zu Linkfehlern kommen. Wenn aber zum Beispiel ein Bahnhof bei Wikipedia als Referenz genutzt wird, kommt es nach der Teilung zwangsläufig zum Fehler ERROR 404. Da immer alle Seiten zur Verfügung stehen, muss der Link der aufrufenden Seite entsprechen geändert werden. In den nächsten Monaten werden die Seiten K, L und M geteilt werden. Wenn es zur Teilung einer Website kommt, zeige ich das immer unter Neuheiten an!

Randnotizen 2021